↑ Zurück zu Themen

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Betriebliches Eingliederungsmanagement ( BEM )



Nach Sozialgesetzbuch IX §84 ist der Arbeitgeber verpflichtet, den Beschäftigten, die in den letzten 12 Monaten 42 Tage oder mehr arbeitsunfähig, waren das BEM anzubieten.

Dabei ist es unerheblich, ob diese AU-Tage ununterbrochen oder wiederholt aufgetreten sind.

Für die Beschäftigten ist die Teilnahme am BEM freiwillig!
Der Betriebsrat empfiehlt ein BEM-Gespräch anzunehmen.

Seit Januar 2011 haben wir im Unternehmen das BEM integriert und die Umsetzung in einer Gesamtbetriebsvereinbarung (GBV) festgelegt. In dieser GBV ist u.a. die Schweigepflicht und der Datenschutz klar geregelt. Dadurch sind die Beschäftigten in diesem Verfahren geschützt.

In den letzten Jahren haben wir das BEM erfolgreich umsetzen können und es ist uns gelungen, ein internes sowie externes Netzwerk zur Unterstützung der Betroffenen aufzubauen.

Rehakliniken, Integrationsamt, pronovaBKK, Werksärztliche Dienste u.v.m. unterstützen uns bei der Umsetzung des BEM`s.

BEM ist aus unserer Sicht ein wichtiger Bestandteil im Unternehmen und wir sind jederzeit bereit, die Kolleginnen und Kollegen in diesem Prozess zu begleiten.


Wie zum Beispiel:

• Einrichtung eines ergonomischen Büroarbeitsplatzes
• Einschränkungen am Arbeitsplatz
• Einlagen für die Arbeitsschuhe
• Unterstützung bei der Beantragung einer Reha
• Änderung der Arbeitsabläufe
• Hilfestellung bei psychischen Erkrankungen

Krankmeldung


Von 2011 bis 2014 war unser Kollege Ralf Deitz Mitglied im BEM-Team und hat in diesem Zeitraum viel Erfahrung gesammelt und die Betroffenen im BEM begleitet.

Jeder Mitarbeiter hat das Recht ein Betriebsratsmitglied „seiner Wahl“ für ein BEM-Gespräch zu beauftragen und ist nicht an den Betriebsrat des BEM-Team`s gebunden.

Auch wenn unser Kollege Ralf Deitz nicht mehr Mitglied des BEM-Team`s ist, steht er den Beschäftigten auch weiterhin mit seiner Erfahrung der letzten Jahre gerne zur Verfügung.

Mit dem BEM wollen wir die Gesundheit der Beschäftigten fördern und unterstützen.

Für Fragen oder auf Wunsch zur Unterstützung erreicht ihr den Kollegen Ralf Deitz
unter der Telefonnummer: 0221-8885/4682 oder per E-Mail: ralf.deitz(at)lanxess.com