↑ Zurück zu Themen

Beruf und Pflege


Beruf und Pflege für LANXESS Mitarbeiter

Bei unerwartetem Eintritt einer akuten Pflegesituation müssen berufstätige Familienmitglieder zügig reagieren. Die Familie muss eine Lösung finden in welcher Form die Pflege schnellstmöglich sichergestellt werden kann.

LANXESS hat 2012 eine Rahmen-Gesamtbetriebsvereinbarung abgeschlossen, um die Beschäftigten im Unternehmen  bei der Pflege von pflegebedürftigen Familienmitgliedern  zu unterstützten.

 

Kurzfristige Freistellung

Eine kurzfristige Freistellung ist einmalig von bis zu 10 Tagen pro pflegebedürftigen Angehörigen*1 möglich. Diese Tage können auch verteilt genommen werden.

Die Nacharbeit der freigestellten Tage erfolgt innerhalb der folgenden 3 Monate oder nach einvernehmlicher Absprache mit dem Vorgesetzten.  Von 10 Tagen müssen nur 8 Tage nachgearbeitet werden.

Bei Mitarbeiter/-innen in Wechselschichtsystemen entfallen für die Freistellungstage die Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschläge. Bei der Planung der nachzuarbeitenden Schichten sollte dies möglichst berücksichtigt werden. (Rahmen-GBV“Pflege von Angehörigen und Vereinbarkeit mit dem Beruf)

Darüber hinaus steht es jedem Beschäftigten frei, die gesetzlichen Regelungen in Anspruch zu nehmen. Dann ist jedoch zusätzlich der Anspruch auf kurzfristige Freistellung im Sinne der o.g. Rahmen-GBV nicht mehr möglich!

 

Pflege-Teilzeit (Pflege Sabbatical)

Reduzierung der Arbeitszeit (Mindestarbeitszeit von 15 Wochenstunden).

Dabei können Mitarbeiter eine Teilzeitvereinbarung abschließen, die sich in zwei Phasen gliedert:

In Phase 1 reduziert der Mitarbeiter z.B. seine Arbeitszeit auf 80 % bei einem Entgelt von 90 %.

In Phase 2 (Nacharbeitsphase) bleibt das Entgelt reduziert z.B. auf 90%  und der Mitarbeiter arbeitet wieder zu 100 %.

Die maximale Gesamtlaufzeit von Phase 1 und Phase 2 beträgt 10 Jahre. Die Vertragslaufzeiten können grundsätzlich individuell verlängert oder verkürzt werden.

Die Beschäftigten haben die Pflegebedürftigkeit des nahen Angehörigen*1 durch Vorlage einer Bescheinigung der Pflegekasse oder des medizinischen Dienstes der Krankenversicherung nachzuweisen. Die Pflege-Teilzeit (Pflege-Sabbatical) muss in der Regel mindestens zwei Monate vor dem beabsichtigten Beginn beantragt werden.

 


Die gesetzlichen Freistellungs- und Teilzeitbeschäftigungsmöglichkeiten sind in zwei unterschiedlichen Gesetzen geregelt

Beschäftigte haben das Recht, bis zu zehn Arbeitstage von der Arbeit fernzubleiben, wenn dies erforderlich ist, um für einen pflegebedürftigen nahen Angehörigen in einer akut aufgetretenen Pflegesituation eine bedarfsgerechte Pflege zu organisieren oder eine pflegerische Versorgung in dieser Zeit sicherzustellen.(§ 2 PflegeZG). Als Lohnersatzleistung kann Pflegeunterstützungsgeld beantragt werden.

Darüber hinaus bietet das PflegeZG die Möglichkeit einer Freistellung oder einer Teilzeitbeschäftigung von bis zu 6 Monaten zum Zweck der häuslichen Pflege eines nahen Angehörigen. Der Verdienstausgleich kann durch ein zinsloses Darlehen beim BAFzA (Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben) beantragt werden.

Das Familienpflegezeitgesetz (FPfZG) bietet die Möglichkeit einer 24 monatigen Teilzeitarbeit (mit mind. 15 Wochenstd. Arbeitszeit ). Auch hier kann ein zinsloses Darlehen beim BAFzA (Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben) beantragt werden.

 

Folgende gesetzlichen Ankündigungsfristen sind hierfür zu beachten:

Freistellung in akuter Pflegezeit: kurzfristig

Pflegezeit spätestens 10 Tage vorher

Familienpflegezeit mind. 8 Wochen vorher

 

Gut zu wissen:

Wer die gesetzliche Regelung in Anspruch nimmt muss die Sozialabgaben selber tragen.

 


Beratung und kurzfristige Vermittlung eines Pflegeplatzes

erhalten Sie bundesweit durch den Service des Dienstleisters „awolifebalance“. Eine Initiative der Arbeiterwohlfahrt. Die Beratungs- und Vermittlungsleistungen für Beschäftigte von LANXESS und ARLANXEO sind kostenlos.
 

Im Xnet finden Sie unter  XCare / Beruf & Familienleben / Pflege  alle nötigen Informationen.
 

Ansprechpartner zur Unterstützung ist Frau Elvira Kahlert, HR, Tel: 0221 8885 3784.
Für die Kontaktaufnahme per E-Mail verwenden Sie bitte diese Adresse:
 

XCare-Pflege(at)lanxess.com  (aus Spamschutzgründen ist die E-Mailadresse nicht anklick bar)

 

Bei Fragen steht Ihnen ebenso die Betriebsrätin Stefanie Peters, Tel. 0221 8885 4256 zur Verfügung.

 

 


*1Pflegebedürftige Angehörige im Sinne des Gesetzes sind derzeit:

▪ Großeltern, Eltern Schwiegereltern Ehegatten,  ▪Lebenspartner, Partner in eheähnlicher Gemeinschaft, Geschwister, ▪ eigene Kinder, Adoptiv- oder Pflegekinder ▪Kinder des Ehegatten oder des Lebenspartners  ▪ Adoptiv- oder Pflegekinder des Ehegatten oder des Lebenspartners  ▪Schwiegerkinder und Enkelkinder

*2 Es bedarf keiner Nacharbeit an Tag 1 und Tag 6